se-atlas

Versorgungsatlas für Menschen mit seltenen Erkrankungen

Zentrum für Seltene kongenitale Infektionserkrankungen am Universitätsklinikum Tübingen

Beschreibung der Einrichtung

Leiter / Sprecher der Einrichtung
Dr. Rangmar Goelz; Prof. Dr. Klaus Hamprecht; Prof. Dr. Gerhard Jahn
Information
Einrichtung für Kinder
Beschreibung

Das Zentrum für seltene kongenitale Infektionen (ZSKI) ermöglicht Kindern mit angeborener (vor allem symptomatischer) Zytomegalievirusinfektion (abgekürzt: kongenitale CMV-Infektion) alle notwendigen Untersuchungen, Behandlungen, sowie die erforderliche Langzeitbetreuung. Dasselbe gilt für die Betreuung betroffener Mütter in der Schwangerschaft. In jeder Phase der Erkrankung ist intensive Beratung durch spezialisierte Ärzte des Zentrums möglich: Dieses Angebot richtet sich sowohl an ärztliche Kollegen, die Fragen zur angeborenen CMV-Infektion haben, als auch an Eltern, deren Kind von der Infektion betroffen ist.

Beteiligte Kliniken und Abteilungen:

Institut für Medizinische Virologie und Epidemiologie der Viruserkrankungen Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, Abteilung Neonatologie Universitäts-Frauenklinik Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, Abteilung für Neuropädiatrie Universitätsklinik für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde Universitäts-Augenklinik Radiologische Klinik, Bereich Pädiatrische Radiologie Radiologische Klinik, Abteilung für Diagnostische und Interventionelle Neuroradiologie

Angebot

Diese Einrichtung bietet folgendes an
  • Diagnostik
  • Therapie

Kontakt

Sekretariat
07071 2980895
07071 295552
zski@zse-tuebingen.de
Webseite

https://www.medizin.uni-tuebingen.de/de/das-klinikum/einrichtungen/zentren/zentrum-fuer-seltene-erkrankungen-zse/zentrum-fuer-seltene-kongenitale-infektionserkrankungen

Adresse

Calwerstraße 7
72076 Tübingen

Route berechnen

Sprachen

Germany.png Deutsch
United_Kingdom.png Englisch

Vorschau der behandelten Erkrankungen 5

Versorgungsangebote 0

Es wurden keine Versorgungsangebote angegeben.
9.05038208387753348.5263237Zentrum für Seltene kongenitale Infektionserkrankungen am Universitätsklinikum Tübingen
Zuletzt bearbeitet: 05.04.2021