se-atlas

Versorgungsatlas für Menschen mit seltenen Erkrankungen

Beschreibung der Einrichtung

Im Zentrum für zerebrale Vaskulitiden werden Patient(inn)en mit neurologischen Symptomen betreut, die im Rahmen einer isolierten Vaskulitis des zentralen Nervensystems (ZNS) bzw. von systemischen Vaskulitiden mit ZNS-Beteiligung auftreten.

Vaskulitiden sind eine uneinheitliche Gruppe entzündlicher Gefäßerkrankungen, die mit einer Beteiligung verschiedener Organe einhergehen können. Bei der zerebralen Vaskulitis handelt es sich um eine Entzündung der Gefäßwände des Gehirns, des Rückenmarks und der Hirnhäute, die isoliert oder im Rahmen von systemischen Vaskulitiden (verschiedene Organe sind von einer Gefäßentzündung betroffen) auftreten kann. Die isolierte zerebrale Vaskulitis ist sehr selten mit einer geschätzten Häufigkeit von 2,4 Neuerkrankungen pro Jahr pro 1.000.000 Personenjahre. Das Spektrum der zerebralen Vaskulitiden umfasst selbstlimitierende, als gutartig bezeichnete Varianten neben schwerwiegenden, schubförmigen oder chronischen Verlaufsformen mit teils lebensbedrohlichen Komplikationen. Die Abgrenzung zu anderen neurologischen und internistischen Krankheitsbildern kann schwierig sein.

Das Ziel des Zentrums für zerebrale Vaskulitiden ist die Verbesserung von Diagnostik, Therapie und Nachsorge von Menschen mit Vaskulitiden mit ZNS-Beteiligung im Sinne eines ganzheitlichen Versorgungskonzeptes.

Einrichtung für Erwachsene

Leiter / Sprecher der Einrichtung

Prof. Dr. med. Tim Magnus

Kontakt

Prof. Dr. med. Tim Magnus, Dr. Simon Schuster

040 741050133

040 741056973

t.magnus@uke.de

Webseite

http://www.uke.de/kliniken-institute/zentren/martin-zeitz-centrum/ueber-das-centrum/index.html#id80339

Adresse

Martinistraße 52

20251 Hamburg

Route berechnen

Sprachen

Deutsch Deutsch

Englisch Englisch

Diese Einrichtung bietet folgendes an

  • Diagnostik
  • Therapie