se-atlas

Versorgungsatlas für Menschen mit seltenen Erkrankungen

Beschreibung der Einrichtung

Jedes Jahr erkranken Menschen an Amyotropher Lateralsklerose (ALS). Der Verein Diagnose ALS was nun e.V. ist eine Anlaufstelle für ALS-Erkrankte und deren Angehörige bundesweit. Mit der Diagnose ALS verändert sich das Leben radikal. Nichts bleibt so wie es war und wie man sich das Leben gewünscht hat. Trotzdem gibt es noch viele Möglichkeiten das Leben zu gestalten. Der Verein gibt den Betroffenen Tipps und Hilfe um den Alltag mit der Krankheit zu gestalten.

Der Verein ist selbstlos tätig und verfolgt keinen eigenwirtschaftlichen Zweck. Finanziert wird die Arbeit des Vereins durch Mitglieder, Förderer und Spendengelder. Alle Leistungen bietet der Verein kostenfrei an. Er hilft bei der Organisation von medizinischen, therapeutischen und sozialen Hilfestellungen und vertritt die Belange und Interessen von ALS-Erkrankten und den Angehörigen in der Öffentlichkeit. Der Verein will umfassend über das Leben und den Umgang mit der Diagnose ALS informieren und die Öffentlichkeit auf die relativ seltene Krankheit aufmerksam machen. ALS bleibt für viele Menschen ein Fremdwort, das zu ändern hat sich der Verein unter anderem zur Aufgabe gemacht.

Die Idee der Hilfe für ALS-Patienten und deren Angehörige stammt von Matthias Weber, der selber 2009 an ALS verstorben ist. Matthias wollte immer anderen ALS-Erkrankten helfen und ihnen Mut machen. Der Verein wurde zur Erinnerung an ihn gegründet.

Kontakt

0151 42619243

vorstand@diagnose-als.de

Webseite

http://www.diagnose-als.de/

Adresse

An der Hansalinie 48-50

59387 Ascheberg

Route berechnen

Diese Selbsthilfeorganisation bietet

  • Regelmäßige Treffen
  • Newsletter / Verbandszeitschrift