se-atlas

Versorgungsatlas für Menschen mit seltenen Erkrankungen

Beschreibung der Einrichtung

Weit über die regionalen Grenzen hinaus hat sich die Klinik für Pneumologie als leistungsstarkes Kompetenzzentrum in der Lungenheilkunde etabliert. Das Team unter der Leitung von Univ.-Prof. Dr. Christian Taube ist hoch spezialisiert auf die Behandlung von chronisch obstruktiven und infektiösen Lungen- und Atemwegserkrankungen, seltenen Lungenerkrankungen, berufsbedingten Lungen- und Atemwegserkrankungen, genetischen Erkrankungen der Lunge und des Rippenfells sowie Lungenkrebs.

Mit dem Mukoviszidose-Zentrum bietet die Klinik die Versorgung von Erwachsenen mit Mukoviszidose an. Als leistungsstarkes Kompetenzzentrum im Bereich der Lungenheilkunde der Pneumologie Universitätsklinik gilt die Mukoviszidose-Betreuung weit über die regionalen Grenzen hinaus. Das Team unter der Leitung von Univ.-Prof. Dr. med. Christian Taube ist hoch spezialisiert auf die Behandlung der Mukoviszidose. Die ambulante und stationäre Betreuung sind eng miteinander verknüpft, wodurch eine hohe Kontinuität in der Versorgung gewährleistet wird. Insbesondere das interdisziplinäres Team an erfahrenen nicht-ärztlichen Therapeuten wie Psychologen, Sozialpädagogen, Physiotherapeuten, Diätassistentinnen, Ergotherapeuten und das Pflegeteam mit langjähriger CF-Erfahrung tragen erheblich dazu bei.

Die interstitiellen Lungenerkrankungen (ILDs) umfassen ein breites Spektrum von akut oder chronisch verlaufenden Krankheiten, die mit einer Entzündung und/oder Vernarbung (Fibrose) des Lungengewebes einhergehen. Die idiopathische Lungenfibrose (IPF) ist die häufigste Form der Lungenfibrose. Die Diagnose ist ein komplexes Verfahren und braucht jahrelange Erfahrung in dem Bereich. Neben den Pneumologen nehmen noch zahlreiche weitere Spezialisten an einer multidisziplinären Diskussion teil, um die endgültige Diagnose zu erreichen, im Speziellen Radiologen, Pathologen und Rheumatologen. Das Zentrum hat jahrzehntelange Erfahrung bei der Diagnose und Therapie dieser unterschiedlichen Krankheitsformen. Die Universitätsmedizin Essen – Ruhrlandklinik gehört zu den zertifizierten und anerkannten Europäischen Zentren (ERN) für die Behandlung dieser seltenen Lungenerkrankungen. Neben den üblichen Behandlungsmöglichkeiten bietet das Zentrum die Teilnahme an internationalen multizentrischen Studien mit neuen Substanzen an sowie an eigenen Forschungsvorhaben.

Die Ruhrlandklinik ist das älteste und von der Patientenzahl her größte Alpha-1-Zentrum in Deutschland. Nach eingehender Diagnostik können an der Klinik – ambulant oder stationär – alle Therapien bis hin zur Lungentransplantation durchgeführt werden. Bei eventuellen Begleit- oder Folgeerkrankungen kooperiert die Klinik interdisziplinär mit den Spezialisten der jeweiligen Fachrichtung an der Ruhrlandklinik und am Universitätsklinikum Essen. Außerdem bietet die Klinik in der Sprechstunde eine genetische Beratung für Ihre Zukunftsplanung oder zur Abschätzung des Erkrankungsrisikos.

Einrichtung für Kinder
Einrichtung für Erwachsene

Leiter / Sprecher der Einrichtung

Prof. Dr. Christian Taube

Kontakt

Zentrale

0201 43301

0201 4332009

info.allgemein@ruhrlandklinik.uk-essen.de

Webseite

http://www.ruhrlandklinik.de/

Adresse

Tüschener Weg 40

45239 Essen

Route berechnen

Sprachen

Deutsch Deutsch

Englisch Englisch

Italienisch Italienisch

Niederländisch Niederländisch

Türkisch Türkisch

Diese Einrichtung bietet folgendes an

  • Beteiligung an Register
    ERN, INSIGHT, EuPAPNet
  • Klinische Studien / Forschung
  • Diagnostik
  • Therapie
  • Ansprechpartner für Patienten mit unklarer Diagnose
  • Kontakt mit Selbsthilfevereinen
    Deutsche Sarkoidose Vereinigung, Lungenfibrose e.V.

Zertifikate

mukozert

Europäische Referenznetzwerke

Globales Logo

Versorgungsangebote