se-atlas

Versorgungsatlas für Menschen mit seltenen Erkrankungen

Beschreibung der Einrichtung

An der Klinik für Neurochirurgie werden jährlich mehr als 2000 Patienten an Erkrankungen des Gehirns, der Wirbelsäule, des Rückenmarks und der peripheren Nerven stationär behandelt. Dafür stehen 40 Betten auf den Allgemeinstationen und 10 Betten auf der neurochirurgischen Intensivstation zur Verfügung. Damit gehört die Universitätsklinik für Neurochirurgie zu den Kliniken mit den höchsten Patientenzahlen neurochirurgischer Erkrankungen in den neuen Bundesländern. Eine Auswertung der Qualitätskriterien aller Krankenhäuser Sachsen-Anhalts ergab, dass im Jahr 2012 in der Universitätsklinik für Neurochirurgie Magdeburg mehr Wirbelsäulenoperationen durchgeführt wurden als in allen anderen Kliniken des Bundeslandes Sachsen-Anhalt.  Die Operationssäle sind mit den weltweit leistungsfähigsten Navigationssystemen und Operationsmikroskopen ausgestattet. Jeder neurochirurgische Eingriff kann in der Klinik durchgeführt werden. Die Nachsorge nach den Operationen ist offensichtlich genauso wichtig, wie eine gute Operation selber. Die Klinik ist die einzige Einrichtung in Sachsen-Anhalt, die über eine eigene Intensivstation verfügt unter neurochirurgischer Verantwortung. Damit ist der Arzt, der die Operation durchgeführt hat, auch direkt für die Weiterbehandlung zuständig. In der Intensivmedizin sind kurze Wege bei Notfallsituationen oft entscheidend. In der neurochirurgischen Poliklinik werden darüber hinaus jährlich mehr als 5000 ambulante Patienten versorgt.

Einrichtung für Kinder
Einrichtung für Erwachsene

Leiter / Sprecher der Einrichtung

Prof. Dr. med. R. Firsching

Kontakt

Information

0391 6715534

0391 6715544

neurochirurgie@ovgu.de

Webseite

http://www.kchn.ovgu.de/

Adresse

Leipziger Str. 44

39120 Magdeburg

Route berechnen

Sprachen

Deutsch Deutsch

Englisch Englisch

Diese Einrichtung bietet folgendes an

  • Diagnostik
  • Therapie

Von Selbsthilfeorganisationen genannt:

Übersicht

Versorgungsangebote